Autofinanzierung – die wichtigsten Facts

Unsplash @ pixabay.com - CC0 Public Domain

Unsplash @ pixabay.com – CC0 Public Domain

Der Kauf eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs kann das Budget schnell überstrapazieren. Leider bleibt in vielen Haushalten am Ende des Monats nicht genügend Geld übrig, um sich etwas für größere Anschaffungen wie zum Beispiel ein Auto wegzulegen. Selbst ein gebrauchtes Auto sprengt die finanziellen Möglichkeiten, wenn man wenig verdient oder für eine große Familie aufkommen muss. Das Internet leistet nicht nur hilfreiche Dienste bei der Suche nach dem passenden Fahrzeug, auch verschiedene Finanzierungsmodelle vergleich man am besten online. Man findet zahlreiche Plattformen, die sich auf Kreditvergleiche spezialisiert haben. Bevor man nach dem besten Modell für die persönliche Situation sucht, sollte man jedoch prüfen, ob man sich die monatlichen Raten leisten kann. Dazu muss man sich ausführlich mit dem Haushaltsbudget befassten. Die Einnahmenseite ist meistens schnell erledigt, hier trägt man Gehälter, Kindergeld, Alimente und sonstige Beträge ein, die regelmäßig am Konto einlangen. Die Ausgabenseite umfasst die Kosten für Miete, Lebensmittel, Strom, Handy, Hobbys und so weiter. Meistens hat man gar keinen Überblick darüber, was man im Monat ausgibt. Am besten sammelt man für einen bestimmten Zeitraum sämtliche Rechnungen und trägt die Beträge in ein Haushaltsbuch ein. Interessiert man sich für einen Jungwagen oder ein neues Auto, kann man die Leasingvariante in Betracht ziehen. Allerdings ist man dabei nicht Eigentümer des Wagens. Man zahlt der Leasingfirma einen monatlichen Betrag, um das KFZ nutzen zu können. Allerdings sind im Leasingvertrag bestimmte Regeln ausgewiesen, die man als Nutzer einhalten muss. So darf man zum Beispiel nur eine begrenzte Anzahl an Kilometern pro Jahr mit dem Fahrzeug zurücklegen. Meist dauern Leasingverträge drei Jahre, wenn nichts anderes vereinbart wurde. Danach kann man das Fahrzeug zurückgeben oder kaufen.

Autokredit

Viele Geldinstitute bieten für Autokäufer ein spezielles Finanzierungsmodell an. Beim Autokredit muss man wie bei anderen Finanzierungformen monatliche Raten bezahlen. Die Bank behält sich jedoch das Recht vor, das Fahrzeug zu übernehmen, wenn man mit der Rückzahlung in Verzug gerät. In der Fülle von Kreditangeboten fällt es Laien schwer, sich zurechtzufinden. Ein wichtiger Tipp ist, immer den effektiven Zinssatz zu vergleichen. Nur dieser Wert enthält nämlich die Gesamtkosten. Generell sollte man bedenken, dass man bei längeren Laufzeiten zwar geringere monatliche Belastungen in Kauf nehmen muss, dafür zahlt man unterm Strich mehr zurück. Finanzierungsmodelle von Direktbanken sind eine gute Alternative für all jene, die sich in der online Welt gut zurechtfinden. Diese Unternehmen haben nämlich kein Filialnetz, die Korrespondenz erfolgt per e-mail oder Telefon. Wer vor Vertragsunterzeichnung viele Fragen hat und eine umfassende Beratung benötigt, ist allerdings bei einer Traditionsbank besser aufgehoben. Egal ob man sich für die Hausbank oder eine Direktbank entscheidet, das Kleingedruckte im Vertrag sollte man vor Unterzeichnung auf jeden Fall lesen. Schließlich ist man mit einem Kredit auf viele Monate an eine bestimmte Bank gebunden.

Post a comment on "Autofinanzierung – die wichtigsten Facts"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>